Raukenherz
Gesundheit

Get ready for spring

Nach langem Winterschlaf erwacht die Natur jeden Tag ein Stückchen mehr. Endlich wieder längere, wärmere und vor allem hellere Tage. Damit wir das Frühjahr möglichst leicht und voller Energie und Gesundheit genießen können, nachfolgend ein paar Tipps.

Frühjahrsmüdigkeit

Licht beeinflusst unseren Hormonhaushalt. Melatonin („Schlafhormon“) und Serotonin („Glückshormon“) müssen ein neues Gleichgewicht zueinander finden. Dadurch fühlen wir uns häufig müde und energielos oder leiden an Kreislaufproblemen sowie Kopfschmerzen. Doch bereits nach wenigen Wochen ist dieser natürliche Prozess vorüber und der Hormonhaushalt wieder in Balance. Was hilft ist viel Bewegung an der frischen Luft und eine gesunde vitalstoffreiche Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse sowie ausreichend Flüssigkeit (am besten Wasser oder ungesüßte Tees).

Heuschnupfen

Immer mehr Menschen leiden im Frühjahr an Allergien und Heuschnupfen. Fließschnupfen, kribbelnde Nase, ständige Nießanfälle, juckende und gerötete Augen oder Müdigkeit sind oft die Folge. Eine Linderung der Symptome kann folgendes bringen:

Darm sanieren
Da Allergien eine Überreaktion des Immunsystems darstellen, ist zunächst das Immunsystem zu stärken. Dieses befindet sich zu ca. 80% auf den Darmschleimhäuten. Ein Wiederaufbau der gesunden Darmflora spielt daher für jegliche Art von Allergien eine wichtige Rolle.

Histaminarm ernähren
Der Botenstoff Histamin ist wesentlich an allergischen Reaktionen beteiligt. Durch eine histaminarme Ernährung kann verhindert werden, dass der Histaminspiegel nicht noch weiter ansteigt. Hierbei sind Nahrungsmittel zu meiden, die starke Gärungs-, Reifungs- oder Fermentationsprozesse durchlaufen: Alkohol, reifer Käse, Sauerkraut, Essig, Rohwurst, Schokolade, Tomatenprodukte, aber auch einzelne Gemüse- und Früchtesorten wie Erdbeeren, Ananas, Bananen, Zitrusfrüchte, Kiwi, Spinat, Aubergine, Avocado und Oliven.

Auf ausreichende Vitaminversorgung achten
Die Vitamine B6, B12 und C sind im Körper am Abbau von Histamin und somit an der Stabilisierung der Schleimhäute beteiligt. Eine entsprechende Versorgung ist daher unbedingt empfehlenswert.

Ausreichend trinken
Da die Schleimhäute stark gefordert werden, ist eine ausreichende tägliche Trinkmenge von Wasser sehr wichtig. Nicht empfehlenswert sind Getränke, die die Histaminausschüttung fördern (z.B. Rotwein, Fruchtsäfte, Softdrinks, Früchtetee, schwarzer Tee).

Vitamin D

Mit mehr Licht und Sonne können wir auch unseren Vitamin-D-Speicher wieder aufladen. Vitamin D kann unser Körper selbst herstellen bei ausreichender Sonneneinstrahlung. Vor allem nach langen Wintermonaten sind unsere Speicher häufig leer. Vitamin D ist besonders für unsere Knochen und unser Immunsystem wichtig. Schon wenige Minuten in der Sonne sind ausreichend. Danach unbedingt auf Sonnenschutz achten.

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply

    GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner