Raukenherz
Ernährung Gesundheit

Lactose-Intoleranz: Ernährungstrend oder Volkskrankheit?

Lactosefreie Ernährung ist in den letzten Jahren zu einer Art Ernährungstrend geworden. Noch vor wenigen Jahren kannte ich kaum jemanden, der mit dem Thema Lactose Probleme hat. Doch ist das tatsächlich ein neuer Trend oder gibt es wirklich mehr Menschen, die Milchzucker nicht vertragen können? Und was können diese tun?

Was ist eigentlich Lactose?
Lactose ist der Milchzucker, der in lactosehaltigen Lebensmitteln (überwiegend in Milchprodukten) enthalten ist. Dieser wird im Rahmen der Verdauung vom Enzym Laktase aufgespalten und gelangt über die Dünndarmschleimhaut ins Blut. Bei Menschen mit einer Lactose-Intoleranz liegt ein Enzymmangel vor, wodurch der Milchzucker nur in geringen Mengen oder gar nicht verstoffwechselt werden kann. So gelangt er nahezu unverändert in den Dickdarm, wo er von der Darmflora fermentiert wird, was zu unterschiedlichen Darmproblemen wie Blähungen, Durchfall, Koliken, Übelkeit oder Erbrechen führen kann.

Ist Lactose-Intoleranz eine Krankheit?
Milch ist das Grundnahrungsmittel für Säuglinge, daher kann der Körper in diesem Alter ausreichend Laktase zur Verdauung bilden. Mit zunehmendem Alter nimmt die Laktaseproduktion bei vielen Menschen mehr und mehr ab, was zu Problemen bei der Verdauung von Milchprodukten führt. Eigentlich ein ganz normaler Prozess, wie er von der Natur vorgesehen ist. Der Verzehr von Milchprodukten hingegen nimmt nicht dementsprechend ab – im Gegenteil. Viele Menschen verzehren tagtäglich Milchprodukte unterschiedlichster Art. Doch warum hat ein Großteil der Menschen kein Problem mit Milchzucker? Dies liegt daran, dass sich der Körper im Laufe der Evolution dem Milchverzehr angepasst hat.

Neben der Lactose-Intoleranz, die sich nach dem Säuglingsalter entwickelt, gibt es jedoch noch eine weitere Form. Diese kann im Rahmen von Erkrankungen des Magen-Darmtraktes auftreten, wenn die Zellen der Darmschleimhaut nicht mehr ausrechend Laktase bilden können. Nach der Erkrankung kann sich dies wieder legen.

Ist eine lactosefreie Ernährung gesünder?
Bei einer nachgewiesenen Lactose-Intoleranz sollte man möglichst alle lactosehaltigen Nahrungsmittel meiden. In der nachfolgenden Übersicht habe ich euch die wichtigsten Lebensmittel zusammengefasst:

Darüber hinaus gibt es Laktase-Tabletten, die in Ausnahmefällen helfen können. Hat sich die Lactose-Intoleranz im Rahmen einer Darmerkrankung eingestellt, ist in jedem Fall eine gründliche Darmsanierung begleitet durch eine Ernährungsumstellung empfehlenswert.

Neben der nachgewiesenen Lactose-Intoleranz ist tatsächlich zu beobachten, dass immer mehr Menschen auf eine lactosefreie Ernährung achten. Dies liegt zum einen an der Vielfalt der lactosefreien Produkte, die es inzwischen auf dem Markt gibt. Zum anderen ist dies damit zu erklären, dass viele Menschen das Gefühl haben, dass Ihnen Milchprodukte nicht bekommen. Genau so geht es mir auch. Ich habe zwar bisher keinen Unverträglichkeitstest gemacht, ich merke aber immer nach dem Verzehr von Milchprodukten, dass ich unter Übelkeit und starken Bauchschmerzen leide.

Ob lactosefreie Ernährung nun ein Trend ist oder nicht, jeder sollte auf seinen Körper hören. Reagiert dieser nach dem Verzehr von Milchprodukten unangenehm, besser weg lassen bzw. reduzieren.

Esst ihr Milchprodukte? Wie fühlt ihr euch danach?

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply

    GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner