Raukenherz
Ernährung Probiert

Gesündere Süßigkeitenalternativen

Stress, Langeweile, Wut, Traurigkeit, Ärger – in Situationen, in denen unsere Emotionen Achterbahn mit uns fahren, greifen wir häufig zu Zucker. Schokolade, Fruchtgummi & Co. schenken uns ein schnelles Glücksgefühl, Genuss und Beruhigung. Wie fremdgesteuert greifen wir manchmal immer wieder nach Süßigkeiten und Gezuckertem, obwohl wir sehr wohl wissen, dass diese nicht gut für uns sind. Beim Verzehr von Zucker wird Dopamin ausgeschüttet. Ein Glückshormon, das unser Belohnungssystem im Gehirn stimuliert, was suchterzeugend wirkt.

Der erste Schritt raus aus der Zuckerfalle ist ein Bewusstsein darüber zu erlangen, worin Zucker enthalten ist. Die Zutatenliste und Nährwerte der Lebensmittel geben Aufschluss hierüber. Doch Achtung: Zucker hat viele Namen. Die Industrie verwendet häufig auch andere Zuckerarten oder Zutaten, hinter denen sich versteckter Zucker verbirgt. Zum Beispiel Fructose, Saccharose, Reissirup, Maltose, Süßmolkenpulver, Gerstenmalz.

Danach geht es an die Entwöhnung unseres Körpers von Zucker. Für den einen ist ein völliger Verzicht auf Zucker der richtige Weg – zumindest als ersten Schritt und für einen Zeitraum von mehreren Wochen. Der andere wählt den sanfteren Weg und reduziert schrittweise seinen Zuckerkonsum oder sucht sich gesündere „Tauschgeschäfte“. Mit der Zeit stellt sich der Körper um und auch der Geschmackssinn verändert sich. Die einstigen Lieblings-Süßigkeiten empfindet man dann als viel zu süß.

Gesündere Süßigkeitenalternativen ganz einfach selber machen:

Chia-Pudding
20 g Cia-Samen mit Pflanzendrink mischen, optionals Zimt und/oder Kakaopulver hinzufügen. Über Nacht im Kühlschrank aufbewahren und am nächsten Tag mit Obst oder Fruchtmus toppen.

Nice Cream
Je nach Geschmackswunsch gefrorenes Obst mit Mandelmilch (oder anderem Pflanzendrink) in einem Hochleistungsmixer mixen. Für eine Extra-Portion Süße optional Datteln, Mandelmus oder Zimt hinzugeben.

Fruchtmus
Früchte nach Belieben in einem Topf mit ein wenig Wasser köcheln lassen, bis sie zerfallen. Besonders gut eignen sich Äpfel und Birnen sowie je nach Saison auch Beeren, Rhabarber etc. Auch hier mit gesünderen Zuckeralternativen süßen, z.B. Zimt, Kokosblütenzucker, Ahornsirup, Agavendicksaft.

Smoothie
Ideal ist eine Mischung aus 2 Teilen Gemüse und 1 Teil Obst (am Anfang mit 1 Teil Gemüse, 1 Teil Obst starten). Wer es süßer mag, wird Frucht-Smoothies lieben. Hierfür z.B. Beeren mit Banane und Wasser in den Mixer geben. Fertig in Sekunden und gesünder sowie preiswerter als gekaufte Smoothies.

Energy Balls
Auf Pinterest und Instagram findet ihr viele wunderbare Rezepte für Energy Balls, die so schnell selber gemacht sind. Die Basis sind meist Datteln, die zusammen mit anderen Zutaten wie Kakaopulver, Kokosflocken, Nussmus etc. im Mixer vermischt und danach zu Kugeln geformt werden.

Gebackenes mit Zuckeralternativen
Wer gerne selber backt, kann die im Rezept angegebene Zuckermenge locker um Hälfte bis ein Drittel reduzieren. Alternativ eignen sich Süßungsmittel wie Kokosblütenzucker, Apfelmark, Ahornsirup oder Zuckeraustauschstoffe wie Xylit.

 

Gekaufte Süßigkeitenalternativen

Wenn es einmal schnell gehen muss, gibt es auch einige gekaufte Lebensmittel, die den Süßhunger stillen, aber dennoch deutlich gesünder sind als Schokoriegel:

Obst

Trockenfrüchte

Studentenfutter/Mandeln

Rohkostriegel

Rohe Schokolade

Apfelmark

Smoothie

Maiswaffeln mit Fruchtaufstrich

Gewürztee (Zimt, Schokolade)

 

Was sind eure Lieblings-Süßigkeitenalternativen?

You Might Also Like...

2 Comments

  • Reply
    Irene Krupp
    16. Mai 2018 at 9:40

    Super Website!!!
    Lg
    Irena

    • Reply
      Silke
      16. Mai 2018 at 11:28

      Liebe Irena,

      vielen herzlichen Dank, das freut mich sehr. Hab einen schönen Tag.

      Liebe Grüße, Silke

Leave a Reply

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner