Raukenherz
Ernährung Gesundheit

Extra-Power für dein Immunsystem

Erkältungszeit Winter? Jeder in deiner Umgebung niest oder hustet? Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann es auch dich erwischt? Mir sind Erkältungswellen egal. Manche Trends muss man einfach nicht mitmachen. Ich versuche, meinem Körper das ganze Jahr über möglichst viel von dem zu geben, was er braucht (klappt nicht immer, aber immer öfter) und mein Immunsystem so im Gleichgewicht zu halten.

Auslöser für einen grippalen Infekt sind in der Regel Krankheitserreger wie Viren, die unsere Atemwege infizieren. Vor allem, wenn unser Immunsystem sowieso schon geschwächt ist (bei nasskalten Temperaturen und trockener Heizungsluft auch kein Wunder). Das ist das körpereigene Abwehrsystem und schützt den Körper vor allem, was ihm schaden könnte. Grund genug, das Immunsystem das ganze Jahr über so gut wie möglich zu stärken. Schlechte Chancen für Viren & Co.!

7 Tipps für ein starkes Immunsystem:

1. Das Richtige essen
Ohne Gemüse und Obst läuft hier gar nichts. Sie sorgen für reichlich Mikronährstoffe wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Vor allem gelbe, orange, rote und grüne Gemüsearten enthalten neben zahlreichen anderen Vitalstoffen auch viel Beta-Carotin (für alle Vegetarier: Beta-Carotin ist das Provitamin des Vitamin A, aus dem der Körper Vitamin A herstellen kann) und stärken das Immunsystem. Besonders nährstoffreich ist alles, was grün ist. Grünes Blattgrün wie Spinat, Romanasalat und Kohlarten wie Grünkohl, Brokkoli, Wirsing & Co. sind hier die Spitzenreiter: neben Beta-Carotin enthalten die Kohlarten viele Vitamine (Vitamin C, Vitamin B und K), Folsäure, Mineralstoffe (z.B. Kalium und Calcium), Spurenelemente (z.B. Eisen) sowie sekundäre Pflanzenstoffe. Beim Obst haben vor allem die sauren Früchtchen in Bezug auf Vitamin C die Nase vorn: Orangen, Zitronen, Grapefruits, aber auch dunkle Früchte und Beeren wie Heidelbeeren, Brombeeren, schwarze Johannisbeeren oder Kirschen.

2. One green Smoothie a day …
Kein Rezept, keine Zeitschrift, kein Supermarkt mehr ohne Smoothies… Geht es euch auch so, dass ihr Smoothies manchmal einfach nicht mehr sehen könnt? Aber gerade im Winter ist das eine effiziente Form, große Mengen Blattgemüse zu sich zu nehmen. Salat hin oder her, aber wer will bzw. kann schon jeden Tag so viel Grünfutter essen? Außerdem kann der Körper das so zerkleinerte Blattgemüse sehr leicht verdauen.

3. Sprossenkönig Brokkoli
Zugegeben, bis vor einer Weile hatte ich Sprossen nicht so auf dem Schirm. Nicht wegen ihres Geschmacks, aber irgendwie habe ich mich an die „Home made Variante“ nicht so heran getraut. Aber Dank der lieben Maria von More Rawfood habe ich Sprossen ganz neu für mich entdeckt. Es gibt unzählige gesunde Sorten, aber gerade Brokkolisprossen sind berühmt für ihren außergewöhnlichen Gehalt an Sulforaphan, einem sekundären Pflanzenstoff mit starker antioxidativer Wirkung. Im Vergleich zum Brokkoligemüse steckt in Brokkolisprossen etwa 50 Mal so viel Sulforaphan.

4. Öfter mal roh
Vitamine sind wie rohe Eier – sehr empfindlich in Bezug auf Licht, Sauerstoff und Hitze. Leider werden viele Vitamine beim Kochen und Backen zu einem Großteil zerstört. Esst daher so viel Gemüse und Obst wie möglich roh. Übrigens ein leckerer, schneller und gesunder Snack für unterwegs.

5. Der Mix macht‘s
Ich erwische mich immer wieder dabei, dass jede Woche dieselben Obst- und Gemüsesorten in meinem Einkaufskorb landen. Der Mensch ist eben ein Gewohnheitstier. Dabei ist die Vielfalt an unterschiedlichen Gemüse- und Obstsorten enorm. Und jede Sorte enthält verschiedene Vitalstoffe. Sorgt für Abwechslung und probiert und kombiniert immer mal Neues.

6. Geht da noch mehr?
Gesunde Ernährung ist wichtig. Aber daneben spielen noch andere Faktoren für ein starkes Immunsystem eine wichtige Rolle. Ausreichend Bewegung und Schlaf, dafür weniger Stress sind wichtig, um gesund zu bleiben. Und nicht vergessen: das ganze Jahr über für ausreichend Vitamin D sorgen – vor allem im Winter. Vitamin D stärkt das Immunsystem.

7. Und wenn’s einen doch mal erwischt hat?
Ja, auch mit einer (meistens) guten Ernährung bleibt man manchmal nicht verschont. Und dann? Während einer Erkältung fühlt man sich meistens müde, schlapp und hat wenig Energie und Appetit. Gebt eurem Körper dann einfach das, was er für eine Regeneration braucht: Ruhe, Schlaf und vor allem viel Flüssigkeit (am besten in Form von stillem Wasser), um alle Gifte schnellstmöglich los zu werden.

Mit der richtigen Ernährung stärkt ihr euer Immunsystem. Weitere ganzheitliche Maßnahmen, die das Immunsystem unterstützen: z.B. eine gesunde Darmflora oder ein ausgeglichenes Verhältnis an Säuren und Basen im Körper.

Mehr dazu erfahrt ihr in meinen Ernährungsberatungen. Wie schützt ihr euch vor Erkältungen?

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply

    GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner